Körperschalldämmung in Kraftwerken

Sylomer Sylomer

Kraftwerke werden oft in der Nähe von Wohngebieten gebaut und benötigen deshalb eine exakte akustische Planung, Schalldämmung an Türen und Lüftungsöffnungen und eine Körperschallentkopplung, um die Übertragung von Schwingungen zu vermeiden.

Grundsätzlich wird für jedes Projekt eine individuelle Lösung ausgearbeitet. Im allgemeinen wird jedoch die Bodenplatte sowie Seitenwände des gesamten Krafthauses mit Sylomer oder Sylodyn vom Erdreich entkoppelt. Zusätzlich oder manchmal auch alternativ hierzu werden Turbine und Generator gelagert. Die korrekte Dimensionierung der Sylomerlager erfolgt entsprechend den Flächenpressungen und den minimalen Drehzahlen von Turbine und Generator. Weiters kann eine Entkopplung der Anschlußstellen von Druckrohrleitungen notwendig sein.

Sylomer

Referenzobjekte Wasserkraft

Federisolatoren für niedrige Eigenfrequenzen

Bei Blockheizkraftwerken, bei denen auch in der Anlaufphase auf die Schwingungsisolierung geachtet werden muss, oder bei langsam drehenden Elementen können sehr geringe Anregungsfrequenzen auftreten, die wiederum sehr geringe Eigenfrequenzen der Lagerung erfordern. In diesem Fall ist die Verwendung von Federisolatoren sinnvoll. Das Bild unten zeigt die Lagerung eines Blockheizkraftwerkes mit Isotop DSD Federisolatoren. Die Stahlfedern sind mit einem zusätzlichen Dämpfungselement aus Sylodyn ausgestattet.

Sylomer